OPP sagt, dass Cybermobbing in Kenora-Schulen auf dem Vormarsch ist

OPP sagt, dass Cybermobbing in Kenora-Schulen auf dem Vormarsch ist

Laut der Provinzpolizei von Ontario ist Cybermobbing unter Studenten in Kenora auf dem Vormarsch.

Die Beschreibung das BullyingCanada Cybermobbing ist die Nutzung des Internets oder von Textnachrichten, um jemanden einzuschüchtern, niederzumachen, Gerüchte zu verbreiten oder sich über ihn lustig zu machen.

Jason Canfield, OPP Provincial Constable, glaubt, dass die COVID-19-Pandemie zu der Zunahme von Cybermobbing beigetragen hat, die er beobachtet hat.

„Mit der Einführung von [COVID-19] und den Lockdowns waren Kinder gezwungen, mehr Zeit als je zuvor mit ihren Geräten zu verbringen“, sagte Canfield. „Kinder verbringen viel mehr Zeit damit, vielleicht langweilen sie sich. Wenn es zugrunde liegende Probleme gibt, die vor der Schule aufgetreten sind, als Kinder sich nicht mochten, wird dieses Zeug fortgesetzt.

Canfield bemerkte, dass das Mobbing, das er gesehen hat, nicht mit der letzten Schulglocke endet.

„Viele davon passieren spät in der Nacht, also wenn die meisten Kinder nach 11 und Mitternacht schlafen sollten, werden einige dieser Nachrichten gesendet. Wenn die Kinder die Handys nicht dabei hätten, würde nichts davon passieren.“

Canfield möchte Eltern warnen, dass Cybermobbing vorkommt/vorkommen könnte und vor allem auf Social-Media-Plattformen wie Snapchat, Tik Tok und Instagram stattfindet. Er glaubt, dass diese Plattformen die Wurzel des Problems sind.

BullyingCanada sagt, dass in Kanada mindestens 1 von 3 jugendlichen Studenten gemeldet hat, gemobbt zu werden.

en English
X
Zum Inhalt